1. Sachsentasting 20.05.2005 Arrankeller Lichtenstein - Bowmore (Perfume or not) and others

Das allererste Sachsentasting stand unter dem Motto, die strittigen Parfüm- oder Lavendelnoten in den Bowmores zu entdecken. Zusätzlich gab es noch andere Malts. Meine Verkostungsnotizen von damals:

 

Glenrothes 1992, 43% -
Farbe: dunkler Bernstein,
Aroma: leicht alkoholisch, fruchtig und deutliches Heu bzw. Gras,
Geschmack: der erste Eindruck suß, gefolgt von Butter oder Karamel, das konte ich nicht so ganz einordnen, ganz leicht torfig und nach meinem Eindruck etwas Heidekraut, erstaunlich kurzer Abgang, glatt ohne große Eindrücke

Bowmore Surf 40%
Farbe: heller Bernstein
Aroma: leicht alkoholisch, grasige Noten, im Hintergrund verbrannter Gummi, leicht torfig
Geschmack: nach meinem Empfinden war der erste Eindruck salzig, dann kommen nussige Noten mit leicht torfigen und rauchigen Anklängen, Abgang irgendwo zwischen flach und komplex, warm, rauchig und lang

Bowmore 12 43%
Farbe: heller Bernstein
Aroma: leicht alkoholisch, deutlich fruchtig und nach Kräutern, letzteres wohl als eine solche Parfümnote zu charakterisieren, jedoch nicht aufdringlich
Geschmack: sehr wärmend mit fruchtigen Noten, ein wenig die Bowmoretypische Richtung, ohne dies näher eingrenzen zu können, keinesfalls unangenehm (meinung aller Anwesenden), leicht torfig und rauchig, Abgang etwas besser als Surf, jedoch keineswegs komplex, warm mit Torf, lang

Bowmore Mariner 15 J. 43%
Farbe: dunkler Bernstein
Aroma: leicht alkoholisch, stark nach Frucht und Kräutern, nach übereinstimmender Meinung derjenige, welchem man am ehesten die allseits attestierte Parfümnote bescheinigen möchte, hier haben wir extra Lavendel aus dem Garten geholt, um dies Vergleichen zu können - Lavendel ist es jedenfalls nicht aber irgendeine parfümähnliche Note hat der Mariner auf jeden Fall
Geschmack: wärmend und voll, auch hier der erste Eindruck fruchtig und Kräuter, eine deutliche Parfümnote, welche nicht näher zu definieren ist, mittlerer Torfgeschmack, Abgang komplex, groß, rauchig und lang, immer wieder die Parfümnote, angenehm zu trinken

Port Ellen Provenance 1982/2001, 19 J. 43%
Farbe: Weißwein
Aroma: leicht alkoholisch, leichte Kräuternote, deutlicher kommt Gras/Heu, leicht torfig
Geschmack: voller Körper, erster Eindruck fruchtig, gefolgt von einer excellenten Gwürznote, gut harmonisierend mit Getreide, mittlerer Torfgeschmack, komplexer, rauchiger, langer Abgang, bei welchem die Gewürz- und Getreidenoten immer wieder durchbrechen

Bowmore Lost & Found, Art of Whisky 1990/2004, 13 J. 56,4%
Farbe: blasses Stroh
Aroma: stark alkoholisch, deutlich rauchige Noten, ein wenig unterlegt mit Frucht (Pfirsisch???), leicht torfig
Geschmack: wärmend, runder Körper, erster Eindruck Salz und Torf, ein kräftiger Torfgeschmack, viel Rauch
ohne Wasser trinkbar, mit Wasser gewinnt er noch, wird richtig rund, die Torfnoten kommen noch besser raus, Abgang ohne Wasser explosiv und voll, mit Wasser etwa gefälliger, jedoch noch immer recht lang, ein Bowmore, völlig ohne die eigene Note, ein edler Stoff für die Freunde der Bowmores ohne Parfüm/Rasierwasser

Talisker 18 J. 45,8%
Farbe: heller Bernstein
Aroma: leicht alkoholisch, (mittel) torfig und sehr gehaltvoll
Geschmack: für mich scharf und mundzusammenziehend, erster Eindruck Salz und Pfeffer, typischer talisker mit deutlichen Pfeffernoten und mittlerem Torfgeschmack, Abgang nicht so explosiv wie der 10yo, runder und voller, lang mit pfeffrigen und torfigen Noten

Bowmore 20yo, OMC Douglas Laing,50%
Farbe: Weißwein
Aroma: stark alkoholisch, blumige, torfig und rauchige Noten
Geschmack: wärmend im Mund, sehr angenehm, erster Eindruck Torf mit sich anschließenden floralen und Kräuternoten (typisch Bowmore), sehr angenehm, befriedigender langer Abgang

Bowmore Darkest, 43%
Farbe: dunkler Bernstein
Aroma: leicht alkoholisch, leicht torfige, sehr komplexe und gehaltvolle nase, deutlich Sherry,
Geschmack: sehr runder Körper, erster Eindruck süß, leicht torfig, schöne Sherrynote, nicht zu deutlich, wenig Bitterschokolade im Hintergrund, Abgang komplex, voll, groß, rauchig und torfig, sehr lang, befriedigender Bowmore mit vieleicht nur ganz geringen Parfümnoten

Bowmore Voyage, 56%
Farbe: rotbraun
Aroma: leicht alkoholisch, fruchtig, leicht torfig, sehr komplexe Nase, mE die beste an diesem Abend
Geschmack: wärmend, voller, runder Körper, erster Eindrück süß, leicht Torf, in den Hintergrund gedrängt von Portnoten, die deutlich zutage treten, Abgang komplex, gewaltige Portnoten, süß und leicht torfig

Ardbeg Spirit of Scotland, 1993, 57,6%
Farbe: sehr blass
Aroma: stark alkoholisch, kräftiger Torf, viel Rauch und scharf
Geschmack: erster Eindruck - Torf, leichte Gewürznoten, kräftiger Torf, Phenol, rauchig, explosiver Abgang, warm und lang anhaltend mit viel Torf und Rauch, toller Stoff

Fazit: In einigen Bowmore konnten die Parfümnoten festgestellt werden, am meisten aufgefallen ist dabei der 15 yo Mariner. Unangenehm war dies keinem der Anwesenden, eher fanden alle, dass dies gut zu den Torf- und Rauchnoten passt und eigentlich gut harmonisiert. Toll fanden auch alle den Art of Whisky Bowmore 13yo, der völlig ohne Parfüm daherkommt. Dieser und der Voyage waren meine Favoriten an diesem Abend, dicht gefolgt von dem Ardbeg Spirit of Scotland. Mal sehen, ob die anderen auch die Zeit finden, ihre Eindrücke zu posten.